Anstieg der Cyberkriminalität

Wie aus einer Meldung des ORF vom 18.3.2021 hervorgeht, ist die Cyberkriminalität im Jahr 2020 um mehr als 26% gestiegen. Ein Teil davon ist sicher der derzeitigen Arbeit im Home Office geschuldet.

Die Mehrfachbelastung in der ungeschützten Wohnungsumgebung führt auch zu einer Höheren Anfälligkeit der MitarbeiterInnen für Attacken aus dem Netz.

Dabei können drei wesentliche Angriffsarten unterschieden werden:

  • Fake Websites – sehr viele mit Bezug zu COVID (z.B. Kredite für Unternehmen etc),
  • Malware und Phishing Emails in den Posteingängen und
  • Zoombombing – das Eindringen in Videokonferenzen.

Hier ist es wichtig, die Security Awarness der MitarbeiterInnen durch gezielte Wissensvermittlung zu stärken (Training, Simulierte Angriffe) aber auch durch Anweisungen wie

  • Ändern des Standard Router Passwortes
  • beim Telefonieren darauf zu achten, dass niemand die Gespräche mithören kann aber auch
  • nach Arbeitsende die Unterlagen sicher zu verwahren.

Im Unternehmen gilt es verstärkt auf die Informationssicherheit zu achten, damit Angriffe rasch erkannt und verhindert werden können. Wir helfen Ihnen dabei.

Lesen Sie unsere kurze Checkliste für Informationssicherheit! Wir stehen bei Fragen zur Verfügung!

19.3.2021

Rudolf Pendl